EURO Elfjahrestief zum YEN, Zweijahrestief zum USD

Der Euro ist am Freitagnachmittag 20.07.2012 auf ein Zweijahrestief gerutscht. Die Gemeinschaftswährung fiel in der Spitze um 1,1 Prozent auf 1,2144 Dollar, den tiefsten Stand seit Juni 2010. Gegenüber dem Yen stürzte der Euro sogar auf ein Elfjahrestief. (Grafik EUR/USD exakt)

Das ist nur der Anfang. Exakter: Das ist nur ein weiteres Fortschreiten des Anfangs.

Wer wirtschaftliche Basiskenntnisse – vermittelt durch Prof. Bernd Senf (!) – hat, siehe nachfolgend, erkennt, dass die aktuell für die Krise Veranwortlichen diese Kenntnisse nicht anwenden.

Prof. Bernd Senf: Basiswissen zu Wirtschaft und Geldsystem:

Zur Ergaenzung der Blogeinträge zu Bernd Senf: Grossartig mit Nennung der einzelnen Inhaltsbereiche zum schneller
Finden der einzelnen Wirtschaftsthemen werden die Videos von Prof. Bernd Senf auf http://www.matrixwissen.de dargestellt (exakter
link nachfolgend)
Zitiert aus  http://www.matrixwissen.de:

prof-bernd-senf-vor-wandtafel-am-vortrag.jpgBernd Senf war von 1973 bis 2009 Professor für Volkswirtschaftslehre an
der Fachhochschule für Wirtschaft in Berlin. Seit seiner
Emeritierung ist er frei schaffend tätig und teilt sein Wissen durch
Vorträge und Workshops mit Interessierten.

Leider ist das Ansehen dieser Vortragsreihe sehr zeitintensiv, aber für Menschen, die etwas mehr über die tieferen Ursachen der Weltfinanzkrise wissen wollen, sind diese Videos sinnvoll. Speziell
der erste Teil ist als Einführung ins Basiswissen zu
Ökonomie und Geld hilfreich. Außerdem ist die Erklärung des Bretton Woods
Abkommens in Teil 6 wirklich sehenswert, um die Rolle des Dollars als Weltleitwährung
besser zu verstehen.

Prof. Bernd Senf’s Webseite : http://www.berndsenf.de

(Kleiner Tipp : Wenn man sich die Videos runterlädt, kann man sie sich z.B. im VLC Player in
1,5-facher Geschwindigkeit anschauen, der Inhalt bleibt verständlich und man spart etwas Zeit
)

Teil 1 : Die Blindheit der Ökonomie
gegenüber dem Geld

0:00:00
Einführung, aktuelle Euro-Krise, Spezialrolle von USA und
Dollar, Reaktionen

0:17:25 Wodurch entsteht Blindheit
für Probleme des Geldsystems ? Ausblendung von Annahmen

0:23:45 Adam Smith (1776) –
geistiger Vater der Marktwirtschaft

0:28:35 – Geld als Tauschmittel,
Wettbewerb durch Angebot und Nachfrage

0:37:00 – Die unsichtbare Hand des
Marktes sorgt für Gleichgewicht, Preisbildung und Kosten

0:45:40 – Sozialprodukt, Grundrente,
Gewinn, Zins, ein blinder Fleck bei A. Smith

1:00:20 Marx’sche Theorie,
Ursprüngliche Akkumulation von Kapital, Bauern in der Zinsfalle

1:13:20 Österreichische
Schule – Marktfundamentalismus, Kreuzzug der Globalisierung

1:19:30 Marx: Lohnarbeit, Mehrwert,
Produktivkapital – Dialektische Einheit von Gegensätzen

1:28:50 Neo-Klassische Theorie :
Rationale, vollbewusste Verbraucher – der Markt regelt alles

1:36:35 Wertschöpfung,
Mikroökonomie als Wahnsystem mit Realitätsverlust,
Ratingagenturen

1:49:40 Gold als
Tauschmittel ohne Gebrauchswert, Papiergeld mit und ohne Golddeckung,
Nixon, Thema Goldstandard

2:12:00 Wer regiert das Papiergeld ?
Private Zentralbanken und deren historische Entwicklung

2:19:40 Staats-Bürger,
Staatsbankrott ist systemimmanent, Marx & Gesell, Sichtguthaben

2:32:55 Goldautomatismus,
Zentralbankgründung & Verschleierung

2:42:30 Marx: Profit, Kapital, Zins,
Grundrente, wachsende Schulden, Schuldenschnitt

2:51:55 Weitere blinde Flecken bei
Marx, Verdrängung, spirituelle Blindheit

2:59:45 Synthese zwischen Marx und
Gesell, Keynes & Begriffsblindheit, Monetarismus

3:06:58 Ende des Vortrags


Teil 2 : Destruktivität des
Zinssystems & mögliche Alternativen

0:00:00 Einführung
und kurzer Rückblick auf Teil 1 des Vortrags

0:20:00 5 Krisen durch Zins :
Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft, Staatshaushalt, 3. Welt

0:37:55 Herrschende Wirtschaftslehre
: Neo-Klassik (Angebot/Nachfrage), Verschulung an der Uni

0:55:00 Zinseszins und
Wirtschaftskrisen, Blindheit gegenüber der
Zinseszinsproblematik

1:17:00 Wirtschaftskreislauf :
Sozialprodukt, Volkseinkommen, Konsum, Sparen, Kredite

1:35:45 Zinslast und Sozialprodukt,
Exponentielles Wachstum, Währungsschnitt

1:54:10 Aspekte eines Kredits,
Zwangsversteigerung, Enteignung der 3. Welt

2:07:10 Enteigung im Alten
Testament, Euro-Krise – Griechenland und Italien

2:20:45 US-Immobilienkrise 2008,
Verschleierung, Aufhebung des Trennbankensystems

2:36:30 Rückgriff auf den
Staat als Bürgen, Parlamentarier als Getriebene

2:52:00 Zins führt zur
Polarisierung der Gesellschaft durch verdeckte Umverteilung

3:08:55 Tabuisierungen versus
Aufklärung im Internet, wenn Weltbilder ins Wanken geraten

3:17:15 Alternativen und
Korrekturmöglichkeiten, Silvio Gesell, Wörgl 1932

3:38:00 Ende des Vortrags


Teil 3 : Bankgeheimnis
Geldschöpfung -­ Monetative als Lösung

0:00:00
Geldschöpfung als Tabuthema, unklarer Geldbegriff,
Geldsystemkritiker

0:18:15 Wie entsteht Geld ?
Notenbank als Währungshüter,
Währungsstabilität

0:27:00 Zusammenspiel: Zentralbank,
Geschäftsbank, Unternehmen, private Haushalte

0:34:20 Zentralbank (staatlich oder
privat ?), Deckungsgrundlage von Papiergeld

0:50:10 Wertlose Wertpapiere als
Deckungsgrundlage, Preisindex, Inflation, Deflation

1:07:25 Geldschöpfungsziel:
Gleichgewicht von Sozialprodukt und Nachfrage, Gesell

1:13:45 Zentralbankgeld &
Leitzins, des Kaisers neue Kleider/Gelder, „Wettbewerb“

1:24:10 Monetative zur
Geldmengensteuerung, Alternativlosigkeit, EU-Diktatur

1:33:20 Schuldensumpf,
EU-Fiskalpolitik, Spaltung Europas, exponentielle Geldflutung

1:46:20 Historie der amerikanischen
FED und der Steuerbehörde IRS, Freedom to Fascism

1:56:45 Historie der Bank of
England, Tabuthema: private Zentralbanken, Goethe & Faust 2

2:14:45 Papiergeldschöpfung
kann sinnvoll sein, goldgedeckte Währung ist problematisch

2:36:20 Giralgeldschöpfung
der Geschäftsbanken, bargeldlose Zahlung, Giralgeld ist kein Geld

2:46:00 Übergang von
Goldmünzen zu Papiergeld, Banknotenschöpfung aus dem
Nichts

3:07:25 Geldschöpfung aus
dem Nichts – Eine Ungeheuerlichkeit, die kaum zu glauben ist (dazu John Law,
Luftgeld)

3:16:00 Analog:
Giralgeldschöpfung der Geschäftsbanken

3:25:00 Monetative.de-Vorstellung
durch Thomas Betz und Klaus Karwat

3:32:42 Ende des Vortrags


Teil 4 : Der Tanz um den Gewinn – Raubbau
an Mensch und Natur

0:00:00 Erkenntnisprozess
Prof. Senf, Hinterfragen der Fassade der sozialen Marktwirtschaft

0:12:20 Anreizsysteme und
Kennziffern der Wirtschaft, VWL-Studienreformen in den 70er Jahren

0:22:45 Wirtschaftswachstum und
Auswirkungen auf andere Aspekte der Gesellschaft

0:32:10 Ökologische,
gesellschaftliche und gesamtwirtschaftliche Ziele und Konflikte

0:54:00 Der Tanz um den Gewinn, die
Macht des Marktes, kollektive Verdrängung

1:11:45 Gewinndefinition, Werbung in
Medien und Internet, Forschungsfinanzierung

1:23:30 Gewinn = Erlöse –
Kosten, Planwirtschaft und fehlende Motivation

1:42:30 Dezentralisierung,
DDR-Überführung Planwirtschaft in Marktwirtschaft

1:59:25 Konfliktverdrängung
& Systemerstarrung, alternativlose Marktwirtschaft

2:13:25 Westliche Marktwirtschaft,
Kosten, Erlöse, Gewinn, Verlust, Konkurs

2:31:00 Kosten, Maschinen,
Abschreibungen, Steuern und Gewinnverschleierung

3:01:00 Materialkosten, Resourcen
der Natur, zerstörerische Tendenzen

3:18:20 Arbeitskosten,
Löhne, Lohnnebenkosten, Rationalisierung

3:32:00 Finanzierungskosten,
Kredite, Umverteilung, Tendenzen des Raubbaus

3:44:00 Ende des Vortrags


Teil 5 : Börsenfieber und
kollektiver Wahn

0:00:00
Einführung, Literaturhinweise, sanfte Veränderung,
Massenmedien

0:36:10 FDP und ESM, Volkssport
Telekom-Aktie, Neue Märkte

0:57:00 Übersicht zu
Wirtschaftstheorien von Gesell & Keynes

1:16:15 M. Friedman – Monetarismus,
Verselbständigung der Finanzmärkte

1:24:30 Weltwirtschaftskrise 1929-,
Trennbankensystem 1933 Glass-Steagall Act

1:40:30 Geldschöpfung
& Kreditklemme, Vollgeld, Geldflut & spekulative Blasen

1:59:05 Realitätsverlust
& Börsenfieber, Liberalisierung der Märkte

2:14:10 Deregulierung,
Auslandsinvestitionen, Kapitalflucht, Wechselkurse

2:25:35 Neues Trennbankensystem ?
Eigentore der LaRouche-Bewegung,

2:42:05 Traumatische Erfahrungen und
Thesen von W. Reich, Abgrenzungsfähigkeit

2:53:50 Globalisierung &
Schutzlosigkeit, Vergleich von Lebensenergie und Geld

3:08:50 Sanfte
Veränderungen, Zukunft ohne Geld ?, F.Hörmann
& H.J.Klaussner

3:19:20 Finanzmärkte als
Monster, Aufklarung, Bewusstwerdung & Konsequenzen

3:26:10 Ende des Vortrags


Teil 6 : Euro-Krise, Dollar-Krise und
Weltfinanzkrise – Bankrott der herrschenden Geldordnung

0:00:00
Einführung, 3 überlagerte Krisen, Sonderrolle Dollar

0:06:25 Krisentendenzen
(Zusammenfassung von Teil 1-5 der Vortragsreihe)

0:38:30 Armut/Reichtum, Sonderrolle
Dollar, Globales Imperium der USA, Ron Paul

0:52:00 Gründung der FED
1913, Tauziehen um die Geldschöpfung, IRS

1:10:30 Bretton Woods 1944 :
Außenhandel – Sozialprodukt & Volkeinkommen,

1:29:30 – Wechselkurse und
Inteventionen am Devisenmarkt, Literaturhinweise

1:56:30 – Preisniveau &
Geldmenge & Devisenmarkt, inflationäre
Geldschöpfung

2:05:35 – Devisenreserven,
restriktive Geldpolitik, Internationaler Währungsfond

2:20:05
Dollar-Goldeinlösegarantie, Ölpreis-Schock,
Parasitäre US-Konsumwirtschaft

2:48:25 – Marodes US-System,
Ratingagenturen, Petro-Dollar : Irak-Krieg,Libyen & Iran

2:55:30 Eurokrise: Zusammenwachsen,
Währungsunion, A. Herrhausen, Maastricht-Kriterien

3:08:25 – Folgen der EU-Divergenz,
Profitiert Deutschland vom Euro ? EU-Einheitszins

3:20:45 – Griechenland’s
Eurobeitritt, Blindheit der Eliten oder strategische Eskalation ?

3:31:30
ESM-Ermächtigungsgesetz, Zivile Koalition, Aushebelung der
Demokratie

3:40:36 Ende des Vortrags


Teil 7 : Krisen als Chancen für
grundlegenden Wandel – Einige Lösungsansätze

0:00:00
Entschärfung der Polarisierung, Umgestaltung des Geldsystems,
Welt ohne Geld ?

0:23:00 Rückblick auf
Vortragsteile 1 bis 6 – Grundlegende Probleme des Geldsystems

0:41:00 Monetäre
Kernspaltung, Krise & Chance, Gesell & Wörgl
1932, New Deal

0:59:05 Alternativen zum Zinsverbot,
Brakteaten im Mittelalter, Münzrückruf

1:24:00 Monetative – Geldemission in
öffentlicher Hand, Vollgeld

1:40:40 Rolf Gocht –
Giralgeldschöpfung, fließendes Geld

2:01:00 ESM,
Köhler-Rücktritt, Demokratie-Aushebelung, Wulff-Kritik

2:23:30 Wissensmanufaktur-Kongress
2011, Plan B, Bodenrechtsreform

2:40:00 Bedingungsloses
Grundeinkommen und Kritik daran, Lebensunterhalt & Lohnarbeit

3:03:45 Österreichische
Schule, Marktfundamentalismus und radikale Vernunft

3:13:00 Christian Felber –
Gemeinwohl Ökonomie, Anreize für mehr Nachhaltigkeit

3:24:10 Die Krise als Chance,
Literaturhinweise

3:29:30 Ende des Vortrags,
Musikalischer Ausklang

Zitatende aus http://www.matrixwissen.de:Exakte Site Quellenangabe http://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=678%3Aprof-bernd-senf-basiswissen-zu-wirtschaft-und-geldsystem&catid=48%3Ageld-a-wirtschaft&Itemid=80&lang=de
 zum Titel: Ein BWL Studium an der HSG (St. Gallen, CH) genügt erfahrungsgemäss nicht.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s